Main menu

Sind Dein Kinder bereit für das, was kommt?

„Es war die beste aller Zeiten, es war die schlechteste aller Zeiten“ ist die erste Zeile des Klassiker: A Tale of Two Cities (1859) des christlichen Autors Charles Dickens. Dieser historische Roman konzentriert sich auf die Jahre im Vorfeld der französischen Revolution  und gipfelt in der jakobinischen Schreckensherrschaft. Machen Sie sich bereit für eine historische Zeit, beschrieben vom Propheten Jesaja 60:2 … „Denn siehe, Finsternis wird die Erde bedecken und Dunkel die Völker; aber der HERR wird über dir aufsteigen und seine Herrlichkeit erscheint über dir.“

Dunkel, Herrlichkeit, Du und deine Kinder!

Lesen Sie einmal über die letzten Stunden Jesu in Gethsemane. Ich wurde aufmerksam auf Detail, das ich übersehen hatte. Matthäus Kapitel 26: Jesus erhob sich viermal, um nach seinen Jüngern zu sehen. Dreimal kam er, um sie aufzuwecken um sich bereit für den Leidensweg zu machen und zum vierten Mal kam er ihnen zu sagen, dass es Zeit war, um der Krise jetzt zu begegnen. Es war seine Stunde gleichzeitiger Finsternis und Herrlichkeit.

Als ich jünger war, las ich diesen Bericht anders. Ich sah darin wie Jesus versucht  die schlummernden Jünger aufzuwecken, damit sie ihm ein wenig Gebetsunterstützung geben könnten Jetzt, da ich ein Elternteil bin, sehe das anders.

Jesus war in dem Kampf seines Lebens. Das gesamte Gewicht der Sünde und Bosheit des Menschen begann, auf seine Schultern fallen und die Qual dieser Last wurde in einer Weise schwer, die auch ihn erstaunte. Das Lamm Gottes wurde gefesselt und war bereit, ein Opfer zu werden. In der Mitte dieser qualvollen Transaktion stand er dreimal auf um seine kleine Herde zu überprüfen. Warum?

Diese Männer repräsentiert etwas, das er benötigte, um es im Auge zu behalten. Der Hebräerbrief sagt: „für die vor ihm liegende Freude erduldete er das Kreuz.“ Ihre Erlösung war seine Freude. Diese Männer vertraten all diejenigen, die ihm gegeben wurden – die, die an ihn glauben würden. Sie waren seine Braut, seine Brüder, seine Schwestern, seine Familie. Er ging um auf sie zu schauen, um sie zu sehen, und sie auf seine Tortur vorzubereiten.

Er ging zu ihnen, weil sie der Grund waren, warum er  den Kelch trinken musste! Wenn Christus es abgelehnt hätte zu sterben, wähen Du und ich noch in unseren Sünden( 1. Korinther 15:17). Er blickte auf sie und fand  Kraft weiterzumachen.

Jesus war wie ängstliche Eltern, die das Wohlergehen der Kinder in einer Stunde großer Gefahr überprüfen. Ich fühle wir sind jetzt in einer solchen Zeit.

Hast Du deine Kinder für die Zeit, die für sie kommen wird, vorbereitet?

  • Da die Kultur zunehmend feindlich gegen die Nachfolger Jesu wird, sind sie bereit zu stehen oder werden sie unter dem Druck zusammenbrechen?
  • Sind sie felsenfest in ihrer Identität?
  • Wissen sie, warum sie glauben und was sie glauben?
  • Haben sie Freunde, die dieses Vertrauen teilen?
  • Sind sie bereit und vorbereitet, Boden zurückzuerobern und die Kultur umzugestalten? Wissen sie, wie?
  • Haben sie eine Vision für einen Beruf? Haben sie ein Gespür der göttlichen Berufung und Partnerschaft mit Gott in dem, was sie tun müssen, um ein gerechtes Leben zu leben?
  • Ist ihnen klar, worauf Sie bei der Wahl eines Lebensgefährten achten müssen und haben sie Maßstäbe für Dates und Beziehungen?

Ich möchte künftig jedes Jahr eine Woche lang weg mit einer kleinen Gruppe von etwa 30 Söhnen und Töchtern von Freunden von mir und alles lehren, was ich kann, um diese Fragen zu beantworten. Ich will es für meine eigenen Kinder so viel ich kann und will es auch für andere.

Ich möchte, dass Eltern überrascht sind bei der Veränderung, die sie in ihren Kindern sehen, wenn sie nach Hause zurückkehren.

social-acc-auto-share-post:
true

2 Comments

  1. Pingback: Sind Dein Kinder bereit für das, was kommt? | Christliche Blogger Community

  2. Pingback: Von: Sind Dein Kinder bereit für das, was kommt? | Christliche Blogger Community | Christliche Blogger Community

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.